Geschichte / History





Friedhofsmauer in Eisfeld mit der 1571 von
Bürgermeister Witthauer gestifteten Arkadenhalle
____________________


Wall of the cemetery in Eisfeld with the hall of Arkaden
donated from mayor Witthauer in 1571
____________________




Die Geschichte der Familie Witt(h)auer reicht bis ins 11. und 12. Jahrhundert zurück.

Zu dieser Zeit gab es Zeitgenossen der Familie, die als Raubritter unterwegs waren. Im Laufe der Jahrhunderte jedoch ging es etwas gesitteter zu. Innerhalb der Familie gab es Komponisten, Schriftsteller, Sekretäre, Ärzte, Ingenieure, Apotheker, Fabrikanten und sogar einen Kapitän zur See. Aber auch Verpflichtungen die eines Bürgermeisters, Reichsbankdirektors oder Landgerichtsdirektors wurden eingegangen. Die Bilder einiger Vorfahren der Witt(h)auer-Familie und ihrer Berufe finden Sie auf der Seite "Vorfahren/Ancestors".

Im Wesentlichen kann man zur Zeit heute zwei Linien in vergangene Jahrhunderte zurückverfolgen.

Die erste Linie geht zurück in das Jahr 1497, wo Heintz Witthauer Bürgermeister in "Eisfeld" in Franken war. Bürgermeister konnte zu dieser Zeit nur werden, wessen Familie schon lange in dieser Region lebte, der genug Geld hatte und bei der restlichen Bevölkerung angesehen war und respektiert wurde. Dies alles schien bei ihm der Fall zu sein. Zudem besaß er auch ein eigenes Haus, was damals noch ein Privileg war. Heintz Witthauer müßte zu dieser Zeit zwischen 35 und 40 Jahren alt gewesen sein.

Die zweite Linie geht zurück ins Jahr 1238, wo das "Geschlecht von Wittau" in einem Ort namens "Wittau" lebte. Dieser Ort war nur ein kleines Gebiet mit etwa 12 Häusern, das einem "Graf von Oettingen" gehörte. Später im Jahre 1317 fiel dieses Gebiet an den "Graf von Hohenlohe".

Die Familie Witt(h)auer blieb aber nicht nur im heutigen Europa. Teile der Familie wanderte aus, insbesondere in die Vereinigten Staaten von Amerika, wo heute noch Verwandtschaft lebt.



The history of the Witt(h)auer-Family can be traced back to the 11 and 12th century.

At this time there were contemporaries of the family who were robber-knights. But during the next centuries they became more civilized. The family includes composers, writers, secretaries, doctors, engineers, pharmacists, factory owners and even a captain. Some of them also held the position of mayor, director of the Reichsbank or a director of a district-court. You can see pictures of some ancestors of the Witt(h)auer-family and their jobs on the site "Vorfahren/Ancestors".

Essentially, two lines can be traced back today to the former centuries.

The first line goes back to the year 1497, when Heintz Witthauer was mayor of "Eisfeld" in Franconia. At this time, the mayor could only be someone whose family had lived in this area for a long time, who had enough money and who was respected by the whole population. He seems to have possessed all these qualities, that he unified all these points and he even owned a house, which was a privilege in those times. Heintz Witthauer must have been between 35 and 40 years old at this time.

The second line goes back to the year 1238, where the "Family of Wittau" lived in a town named "Wittau". This place, which was only a small hamlet consisting of 12 houses, belonged to an "Earl of Oettingen". Later on, in 1317, the area past into the possession of the "Count of Hohenlohe".

The Witt(h)auer-Family didn´t only stay in the Europe, however. Some of them emigrated, especially to the United States of America where some of their descendants still live today.


(C) 2009-2019 Wittauer.net - Alle Rechte vorbehalten / all rights reserved

Diese Seite drucken